×

Kontakt

 

Rechtsanwälte

Schneider Stein & Partner

– Team Öffentliches Recht –
Alter Steinweg 1
20459 Hamburg
Telefon: (040) 35 74 72-0
Fax: (040) 35 74 72-24 oder -30
E-Mail: kontakt@heinze-studienplatzklage.de

Bürozeiten

Montag bis Donnerstag:
8.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr,
Freitag
8.30 – 15.00 Uhr

Dauer einer Studienplatzklage

Wichtiges vorab zusammengefasst

Faktoren

Die Dauer der Studienplatzklage ist von verschiedenen Faktoren abhängig und im Vorfeld nur grob prognostizierbar.

  • Für die Dauer einer Studienplatzklage sind unter anderem das jeweilige Verwaltungsgericht und dessen Belastung, der jeweilige Studiengang sowie die Anzahl der benötigten Gerichtsinstanzen von Bedeutung.

Prognose

Grundsätzlich dauert eine Studienplatzklage 1-6 Monate.


  • In der Regel dauert eine Studienplatzklage zwischen 1 und 6 Monaten – im schlechtesten Fall sogar bis zu 18 Monaten. In den Konstellationen, in denen sie 18 Monate dauert, sind allerdings mehrere Gerichtsinstanzen impliziert.

Vergleich

Die Studienplatzklage kann in einigen Studiengängen regelmäßig durch einen Vergleich abgekürzt werden.

  • In einigen Studiengängen ist es eher möglich, einen Vergleich zu erzielen, als in anderen. Im Falle eines Vergleichsschlusses kann das Studium regelmäßig zum gewünschten Termin - vielleicht mit etwa 2 Wochen Verzögerung – begonnen werden.

Eine der ersten Fragen an uns ist häufig die Frage nach der Dauer des Verfahrens einer Studienplatzklage. Diese Frage ist berechtigt, denn die Dauer des Verfahrens wirkt sich unmittelbar darauf aus, wann Sie mit ihrem Studium beginnen können. Leider variiert die Dauer des Verfahrens einer Studienplatzklage von Verwaltungsgericht zu Verwaltungsgericht erheblich und ist auch davon abhängig, ob der Bewerber bereits in der ersten Instanz beim Einklagen eines Studienplatzes erfolgreich ist, oder ob es nötig ist, in die Beschwerdeinstanz zu ziehen. So entscheidet ein Gericht zum Studienbeginn im Wintersemester zum Beispiel Mitte Oktober darüber, ob es noch weitere Plätze gibt und die Studienplatzklage erfolgreich ist, während ein anderes Gericht erst Ende November einen Beschluss über das Einklagen des Studienplatzes fast. Das mag gerade deshalb verwunderlich klingen, weil eingangs schon darauf hingewiesen worden ist, dass es sich um einen Eilrechtsschutz handelt, der für Sie beantragt wird. Leider ist eine derartige Verfahrensdauer beim Einklagen eines Studienplatzes gängige Praxis unter den Gerichten. Daran können Sie auch durch die Mandatierung eines Rechtsanwaltes für Studienplatzklagen nichts ändern. Die Verwaltungsgerichte sammeln zunächst alle eingehenden Anträge und entscheiden erst dann, ob Studienplätze nachberechnet werden. Grundsätzlich sollte der Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz – also die sogenannte Studienplatzklage zum Einklagen eines Studienplatzes – spätestens zum Semesterbeginn eingereicht werden. Als Richtwerte für eine Entscheidung der Verwaltungsgerichte können für das Wintersemester in der Regel spätestens Mitte Dezember und für das Sommersemester Mitte Juli angesetzt werden.

Sollte das Verfahren zum Einklagen des Studienplatzes in die nächste Gerichtsinstanz gelangen, sind die Zeitspannen teilweise länger. Das liegt sicherlich oft daran, dass viele Studiengänge nur im Jahrestakt begonnen werden können und die Gerichte somit häufig davon ausgehen, dass die Entscheidung über die Studienplatzklage nicht sehr eilig sei.

Wir können für Sie nur vorsichtige Schätzungen vornehmen. So ist davon auszugehen, dass die vorläufigen Rechtschutzverfahren zum Einklagen des Studienplatzes, also beide Instanzen, nach ca. 12 spätestens aber 18 Monaten abgeschlossen sein sollten und Sie bestenfalls auch direkt mit dem Studium beginnen können, wenn Ihnen ein Studienplatz zugesprochen wird. Soweit das Gericht erst Mitte bzw. Ende des aktuellen Semesters entscheidet, können Sie je nach Studiengang direkt im nächsten Semester beginnen.

Zusammenfassend sollte bei einer Studienplatzklage deshalb schon mit einer Zeitspanne von 6 bis 12 bzw. im schlechtesten Fall von 6 bis 18 Monaten gerechnet werden. Eine Gerichtsentscheidung beim sogenannten Einklagen eines Studienplatzes in der ersten Gerichtsinstanz erfolgt bei kurzfristiger Antragstellung aber regelmäßig spätestens 8 Wochen nach Semesterbeginn. Sinnvoll erscheint es gerade in den medizinischen Studiengängen, sich bereits 1-1,5 Jahre vor Studienbeginn über das Einklagen eines Studienplatzes beraten zu lassen.

OBEN